Bayerische Orchesterakademie Bayerische Orchesterakademie Bayerische Orchesterakademie Bayerische Orchesterakademie Bayerische Orchesterakademie Bayerische Orchesterakademie Bayerische Orchesterakademie
Newsletter Impressum Benutzerlogin

Impressionen der Romantischen Nacht im Schloss

"Anrührend romantisch" titelte die Allgäuer Zeitung Marktoberdorf über die diesjährige Romantische Nacht im Schloss am 23. Juli 2016. Anbei einige Impressionen in unserer Diashow.
[mehr...]
Samstag, 6. August 2016
20:00 Uhr

wind-richtung '16: Abschlusskonzert der 28. Sommerakademie für sinfonisches Blasorchester

Programm:

Michael Kummer:
Toccata Marziale - Ralph Vaughan Williams
Portrait of a city - Philip Sparke

Stefan Barth:
Life in the Capital City - Timo Forsström

Johannes Stert:
Armenian Dances - Alfred Reed
Lincolnshire Posy - Percy A. Grainger


[mehr...]
30. Juli bis 7. August 2016

wind-richtung 16: Komposition mit Johannes Stert

Instrumentierung, Arrangement und Komposition für Blasorchester

Johannes Stert
ist ein sowohl national als auch international gefragter Dirigent und Pädagoge.

Während seines langjährigen Engagements als 1. Kapellmeister der Kölner Oper, erwarb sich Johannes Stert sein umfassendes Opernrepertoire.
Im Besonderen machte er in Köln durch seine herausragenden Interpretationen sämtlicher Mozart Opern auf sich aufmerksam.

Phillipe Jordan verpflichtete Johannes als  Principal Guest Conductor an das Opernhaus Graz.
Zu den Höhepunkten dort zählen seine Aufführungen von Wagners Parsifal in der Regie von
David  Alden, so wie die Aufführungen der legendären Produktion von Ligetis Grand Macabre
in der Regie von Barrie Kosky.

Sein umfassendes Wirken als Pädagoge wird besonders deutlich durch die lang andauernde und
erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Orchesterverein Hilgen.
Als Gründer und künstlerischer Leiter der Orchesterschule, Komponist und Bearbeiter klassischer Werke für Blasorchester hat Johannes Stert der Jugendarbeit, insbesondere im Blasorchesterbereich
wichtige Impulse setzen können.

Die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik hat für Johannes Stert, sowohl als Pädagoge, als auch als Dirigent einen hohen Stellenwert.
Er dirigierte Uraufführungen auf diversen Festivals u.a. dem Festival „dei due Mondi“, Spoleto/Italien, der Kölner Triennale oder den WienerFestwochen .
Zahlreiche Projekte und Konzerte führten ihn mit namhaften Komponisten zeitgenössischer Musik zusammen, wie z.B. Hans Werner Henze (Festival in Montepulciano/Italien),
Detlev Glanert (Hamburger Staatsoper), Manfred Trojahn (Kölner Oper) oder Karl Heinz Stockhausen (Zyklus „Licht“ in Amsterdam)

Der WDR Köln engagierte Johannes Stert für die CD - Ersteinspielung der beiden Klavierkonzerte von F. v. Flotow mit dem WDR – Rundfunkorchester.
Ebenfalls leitete er dort die Ersteinspielung  Oper Merlin von Karl Goldmark .

Seither führen ihn Seine Engagements an Opernhäuser wie das
Teatro Nacional de Sao Carlos Lissabon , die Royal Danish Opera Copenhagen,
die Korean National Opera Seoul, das Staatstheater Oldenburg und die Oper in Magdeburg.

 


[mehr...]
 
Design und Programmierung:
Artmedia - Agentur moderner Medien