Trauer um Mariss Jansons

Der Bayerische Musikrat trauert mit der ganzen Musikfamilie um Mariss Jansons. Der lettische Dirigent, Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, starb am Wochenende in seiner Heimatstadt St. Petersburg. Dr. Thomas Goppel, Präsident des Bayerischen Musikrates, zum Tode des Maestro: "Vielen galt Mariss Jansons, wie mir auch, als einer der größten Dirigenten unserer Tage. Seine bedingungslose Hingabe an die Musik hieß ihn trotz Herzinfarkt und schwerer Krankheit immer weiter musizieren, sich und seinen Musikerinnen und Musikern alles abzuverlangen. Jansons bescherte seinen Zuhörern in der ganzen Welt unvergessliche Konzerte, wegweisende Interpretationen und ungeahnte Tonschmelzen. Seinem unermüdlichen Einsatz für ein Konzerthaus in München ist es zu verdanken, dass dieses große Projekt in den kommenden Jahren verwirklicht werden kann.

Das künftige Konzerthaus wird die Musikstadt München, mit ihr „den Kulturstaat Bayern“ bereichern.  Liebe zur Musik und den Menschen strahlte die Persönlichkeit des Unvergleichlichen überall aus. Er wird unvergessen bleiben und – da sind wir sicher – uns allen fehlen. Die riesige Trauerfamilie wird es beweisen.“

 

 

zurück
1