Werner-Egk-Preis für Thomas Goppel

„Eine Auszeichnung ist der Anfang von neuen Aufgaben“. Mit diesen Worten dankte Dr. Thomas Goppel für den Werner-Egk-Kulturpreis der Stadt Donauwörth. Der BMR-Präsident ist der 18. Preisträger. Seit 1973 verleiht ihn die Stadt Donauwörth, um Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst und Kultur mit besonderer Beziehung zum schwäbisch-bayerischen Kulturraum auszuzeichnen und das Erbe des Namensgebers und Komponisten lebendig zu halten.

In einem Festakt verlieh Oberbürgermeister Armin Neudert den Kulturpreis an den „Vollblutpolitiker, der in den verschiedensten Funktionen insbesondere der Musik einschließlich der Pflege des musikalischen Erbes von Werner Egk entscheidende Förderung zuteil hat werden lassen“, so Neudert.

Laudator Wilhelm Lehr nutzte den Anlass, das Wirken des Kulturpreis-Namensgebers Werner Egk unter dem Aspekt seines musik- und kulturpolitischen Engagements zu beleuchten und mit den Tätigkeiten des Ausgezeichneten in Verbindung zu bringen. 

Komponieren war für Werner Egk nicht Selbstzweck. Unterwegs in nahezu allen Gattungen thematisierte er beispielweise in seinen Opern bewusst Rassenwahn, Freiheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit. Egk gründete den Deutschen Komponistenverband, war Aufsichtsratsvorsitzender der GEMA, Mitglied im Rundfunkrat und Präsident des Deutschen Musikrats.

Lehr: „Dr. Goppel ist gelernter Pädagoge, ein Lehrer und Politiker, der stets der Kunst und Musik verbunden war und bereit und auch in der Lage war, mit seiner ganzen Kraft das Musikleben in seiner ganzen Vielfalt zu unterstützen.“ Dieses Engagement für die „Gesamtheit des Musiklebens“ setze dort an, wo Werner Egk begonnen habe. So habe er beispielsweise im Ministerium für Bildung und Kultus die Musikbeiratssitzung eingerichtet, den „Staatspreises für Musik“ als Auszeichnung für Laien und Profis initiiert und sich dafür  eingesetzt, dass es eine bayerische Landeskoordinierungsstelle für Musik in Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium und dem Kultusministerium gibt.

Thomas Goppel fasste es im Dank mit seinen Worten zusammen. Egk sei ein „Tausendsassa der Töne“ gewesen, er sei nur ein „Tausendsassa der Aktivitäten“ und sehe es als Ehre an, „die Tonleiter in Donauwörth ergänzen zu dürfen“

Der Kulturpreis ist mit 5.000,00 € dotiert. Thomas Goppel möchte damit unter anderem das Kinder- und Schulprojekt „Unser Weg“ unter dem Dach des Netzwerks Musik in Schwaben unterstützen. Seit dem Schuljahr 2008 bietet das Netzwerk Musik in Schwaben verschiedene Fortbildungen an, um Lehrer aus Grund-, Förder- und Mittelschulen im Regierungsbezirk Schwaben für das kreative Singen mit Kindern in der Schule zu qualifizieren.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Werner-Egk-Streichquartett Augsburg mit Werken des Namensgebers.

zurück
1