Klärung beim außerschulischen Musikunterricht dringend notwendig

In den aktuellen Verordnungen ist ausschließlich geregelt, das außerschulischer Musikunterricht, also z. B. der Musikunterricht an privaten Musikinstituten und durch private Musiklehrer, bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 als Präsenzunterricht möglich ist. Der Tonkünstlerverband Bayern hat daher Staatsminister Sibler darum gebeten, Lockerungen, wie sie z. B. in der Laienmusik ermöglicht wurden, auch in diesem Bereich umzusetzen.
Der Bayerische Musikrat unterstützt in dem gemeinsamen Brief ausdrücklich die dringende Forderung des TKV Bayern nach Lockerungen besonders im Bereich der Elementaren Musikpädagogik, im Gruppen- und Ensemble-Unterricht. Auch der VBSM hat sich deswegen schon an das Kunstministerium gewandt. Damit nach den Pfingstferien endlich wieder gemeinsam musiziert werden darf, müssen jetzt in den kommenden Tagen Entscheidungen getroffen werden, um die Pfingstferien für eine verlässliche Unterrichtsorganisation nutzen zu können.

 

zurück