Gerhard A. Meinl geehrt

Mit dem renommierten Oral History Service Award, der US-amerikanischen National Association of Music Merchants (NAMM), wurde der langjährige Vorsitzende des Bundesverband der Deutschen Musikinstrumentenhersteller (BDMH) sowie Aufsichtsratsmitglied und Anteilseigner der Buffet Group ausgezeichnet. Damit wurde sein Lebenswerk und herausragendes Engagement für die internationale Musikbranche gewürdigt. Im Rahmen des kürzlich zu Ende gegangenen virtuellen NAMM WinterMarket, genannt „Believe in Musik“, fand die Verleihung ebenfalls virtuell, vorgenommen durch den Präsidenten der NAMM Joe Lamond und den Leiter des Oral History Programms der NAMM Dan Del Fiorentino, statt.

 

Der studierte Volljurist und zugelassene Rechtsanwalt mit Handwerkslehre als Metallblasinstrumentenmacher führte das Familienunternehmen, die Musikinstrumentenmanufaktur Wenzel Meinl, in 7. Generation, gegründet 1810 in Graslitz im Sudetenland. Er baute den Betrieb, wiederbegründet nach Flucht und Vertreibung im oberbayrischen Geretsried durch seinen Großvater Wenzel Meinl und Vater Anton, nach der Wende unter Privatisierung eines DDR- Staats-betriebes zu einem weltweit agierenden Konzern aus, mit Niederlassungen in Frankreich, USA und China. 2012 schloss er seine Firmengruppe der Buffet Group aus Frankreich an, womit daraus nun der größte, weltweit agierende Blasinstrumentenhersteller mit eigenem Vertrieb wurde und sich als Referenz für alle Produktlinien verstehen kann.
Berufsständisch engagiert er sich seit 1984 im Vorstand des BDMH, seit 1998 als erster Vorsitzender. Er initiiert den Dachverband Musikwirtschaft und Veranstaltungstechnik (DVMV), ist dessen langjähriger Vorsitzender wie auch der Conföderation der europäischen Musikindustrie (CAFIM).

 

zurück