1.600 Kinder beim Chorklassentag 2018

Staatssekretärin Carolina Trautner eröffnet die „WM der Tiere“ im Festspielhaus in Füssen.

„Kinder in die Welt der Musik einführen“, lautet das erklärte Ziel der Initiatoren des Chorklassen-Treffens im Festspielhaus in Füssen. Nach einer Einführung in die Welt der Oper und der Wiederentdeckung romantischerer Volkslieder zur Nacht geht es beim 3. Chorklassentreffen um moderne Kinderlieder.
 
2008 legte Karl Zepnik, künstlerischer Leiter der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf, mit der Fortbildung „Lehrer singen, Kinder klingen“ für Grund- und Förderschulpädagogen den Grundstein für ein nachhaltiges Konzept. 10 Jahre später hat er über 250 Pädagogen Wege im Umgang mit der eigenen Stimme und in der Arbeit mit Kindern aufgezeigt. Das natürliche kindgemäße Singen zählt ebenso dazu wie kreative Methoden bei der Erarbeitung von Liedern in der Klasse wie im Schulchor.
 
In Verbindung mit dieser Fortbildung entstanden Chorklassen, in welchen das vertiefte Singen auf der Tagesordnung steht. Um den Austausch untereinander zu beleben, trafen sich Chorklassen anfänglich zum Schuljahresende in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf, um gegenseitig Lieder vorzutragen und gemeinsam zu singen. In dieser Idee erhielt Karl Zepnik eine breite Unterstützung vom Chorverband Bayerisch-Schwaben. Der Verband stattete die Kinder mit „Chor ist Klasse!“-T-Shirts aus und sorgte für die Verpflegung und den Bus-Transfer.
 
Weil die Zahl der Chorklassen schnell wuchs, entschied man sich 2015 für ein neues Modell, neu verfasste Mitmach-Musik-Geschichten zu Schwerpunkt-Themen, aufgeführt im Festspielhaus in Füssen. Das Prinzip ist relativ einfach. Im Auftrag des Chorverbandes entstehen Arrangements von Originalen wie beispielsweise Arien aus der Zauberflöte, oder einfache Begleitmuster zu traditionellen Volksliedern, die die Lehrer zur Einstudierung mehrere Monate vor der Aufführung erhalten. Jürgen Schwarz, Geschäftsführender Präsident im Chorverband Bayerisch-Schwaben, schwärmt von der Gänsehaut, die jeden überkommt, wenn rund 800 Kinder wie aus einem Mund die Lieder zur Geschichte anstimmen.
 
Nach 2015 und 2016 wird es in diesem Jahr aufgrund des großen Interesses zwei Chorklassentage geben. Am 5. und am 6. Juli 2018 kommen jeweils rund 800 Kinder aus Grund- und Förderschulen im Regierungsbezirk Schwaben in das Festspielhaus nach Füssen, um die „WM der Tiere“ zu erleben. Im Auftrag des Chorverbands Bayerisch Schwaben arrangierte Prof. Dr. Bernhard Hofmann von der Universität Augsburg sieben Lieder für Gesang und Bandbegleitung, die Geschichte schrieb Christiane Franke, der junge Illustrator Constantino Franke zeichnete die Bilder. Für die musikalische Begleitung sorgen Studierende der Uni Big Band Augsburg. Die Kinder als Teil der Geschichte übernehmen die Lieder im einstimmigen Chor.
 
Das Projekt Chorklassen ist Teil des Gesamtkonzepts „Unser Weg“ mit der Zielsetzung, Kindern und Jugendlichen die Erfahrung der eigenen Stimme als ureigenes und erstes Instrument zu ermöglichen und damit den Zugang zu einer möglichst breiten musikalischen Basisausbildung zu eröffnen.
Verantwortlich für die Organisation ist das Netzwerk Musik in Schwaben, eine Einrichtung unter dem Dach des Bayerischen Musikrats. Wichtige Partner bei der Durchführung des Modells „Unser Weg“ sind im Bereich Schule das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus, das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, die Regierung von Schwaben, Augsburg, die Bayerische Musikakademie Marktoberdorf und der Chorverband Bayerisch-Schwaben.
 
 
zurück