Schwäbisches Jugendsinfonieorchester

»Schicksal« - Werke von Schostakowitsch und Tschaikowsky

Schicksalhaft war das Leben beider, geprägt von künstlerischen Ängsten, äußeren Zwängen, lebensbedrohlichen Situationen: Pjotr Tschaikowsky und Dmitri Schostakowitsch. Ersterer litt unter seinen Mitmenschen und seinen ständigen Versagensängsten, letzterer fiel bei Stalin in Ungnade und lebte fortan in der Furcht, jederzeit ermordet zu werden. Spiegel und Heilung ihres Lebens fanden beide in ihrer Kunst, in der sie ihre Ängste ausdrückten und gleichzeitig überwanden.

Als Solist ist der junge aus Bobingen stammende Cellist Andreas Schmalhofer zu erleben. Die Presse schrieb schon vor Jahren, er bewältige die größten spieltechnischen Schwierigkeiten »so ohne Mühe, dass man glauben könnte, Andreas Schmalhofer hätte nie im Leben etwas anderes gemacht.«

 

Konzertprogramm

Dmitri Schostakowitsch: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 107
Pjotr I. Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 6

Solist Andreas Schmalhofer, Violoncello

Dirigentin Carolin Nordmeyer

Eintritt: € 14, erm. € 7

Fotograf: Jonathan Skudlik

Datum:   17. April 2020
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Leitung:   Carolin Nordmeyer
Veranstalter:   Schwäbisches Jugendsinfonieorchester
Ort:   Bayerische Musikakademie Marktoberdorf

 


zurück