11 von 16 Chören aus Bayern sind Preisträger beim 9. DCW

04.06.2014

Elf Mal einen Preis, davon drei erste, zwei zweite und sechs dritte Preise gewannen Chöre aus Bayern beim 9. Deutschen Chorwettbewerb (DCW) in Weimar.

Vertreten in 6 von 7 Kategorien setzten sich der Madrigalchor der Hochschule für Musik und Theater München unter der Leitung von Prof. Martin Steidler in der Kategorie A2 mit 24,4 Punkten an die Spitze einer starken Konkurrenz. Die Mitbewerber weit hinter sich liess Singin´ Off Beats unter der Leitung von Klaus Gramss  in der Kategorie G2 (Populäre Chormusik) und der Monteverdi Männerchor (Kategorie Männerchöre) mit Dirigent Prof. Matthias Beckert.

Die Gewinner im Einzelnen sind:

Madrigalchor der Hochschule für Musik und Theater München, Prof. Martin Steidler (Kategorie Gemischte Chöre) 
1. Preis

Monteverdi Männerchor, Prof. Matthias Beckert 
(Kategorie Männerchöre) 
1. Preis

Singin' Off Beats, Klaus Gramss 
(Kategorie Populäre Chormusik - mit Trio) 
1. Preis

Kammerchor des Gymnasiums Miesbach, Markus Zellinger 
(Kategorie Jugendchöre – gemischte Stimmen) 
2. Preis

Greg Is Back gem. e.V., Martin Seiler 
(Kategorie Populäre Chormusik) 
2. Preis

Heinrich-Schütz-Ensemble Vornbach, Prof. Martin Steidler 
(Kategorie Gemischte Kammerchöre) 
3. Preis

Vokalensemble Cantabile Regensburg, Prof. Matthias Beckert 
(Kategorie Gemischte Chöre) 
3. Preis

Monteverdi Frauenchor, Prof. Matthias Beckert 
(Kategorie Frauenchöre) 
3. Preis

Jazzchor Miesbach, Hans G. Hering 
(Kategorie Populäre Chormusik) 
3. Preis

Choralle, Dieter Weidemann 
(Kategorie Populäre Chormusik - mit Trio) 
3. Preis

MUNDWERK ACAPPELLA, Jens Ickert 
(Kategorie Vokalensembles) 
3. Preis

4500 Sänger aus 110 Chören reisten Ende Mai 2014 nach Weimar, um sich in 14 Kategorien zu messen. Begleitet wurde der Wettbewerb von einem umfassenden Rahmenprogramm, das den Wettbewerbsteilnehmern und Zuhörern Gelegenheit gab, sich ein eigenes Bild von der Leistung in der Bundesdeutschen Chorszene zu machen. 

Der Deutsche Chorwettbewerb findet alle vier Jahre im olympischen Turnus statt. Austragungsorte seit seiner Gründung durch den Deutschen Musikrat 1982 waren bislang Köln, Hannover, Stuttgart, Fulda, Regensburg, Osnabrück, Kiel und Dortmund. Hauptaugenmerk des Wettbewerbes ist zunächst, aus etwa 60.000 Chören mit rund 1,8 Millionen aktiven Mitgliedern die besten Chöre Deutschlands zu prämieren und einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

Der Deutsche Chorwettbewerb, ein Projekt des Deutschen Musikrates, umfasst einen Etat von rund 1 Mio. Euro. Die Grundfinanzierung wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen ergänzende Leistungen der gastgebenden Stadt, des Bundeslandes, der Teilnehmer und der Volksbanken und Raiffeisenbanken als Förderer. Schirmherr des Deutschen Musikrates ist der Bundespräsident.

Programmhinweis:

Berichte über den 9. DCW und die teilnehmenden Chöre aus Bayern

Sa, 09. Juni 2014 um 14:05 auf BR-KLASSIK
So, 15. Juni 2014 um 19.30 Uhr auf Bayern 2


BR-Klassik war dabei: alle Berichte zum Nachhören

 

Singin`Off Beats auf der Bühne in Weimar. Foto: DMR/Jan Karow

zurück