Zielsetzung
Der Dirigierkurs des Bayerischen Musikrats baut auf vorhandene praktische Dirigierkenntnisse und -erfahrungen auf und will Fähigkeiten vermitteln, welche die Leitung von Amateurorchestern und/oder professionellen Ensembles, auch im Zusammenwirken mit Laienchören, verbessern.
Die Kontrolle bzw. Verbesserung der Schlagtechnik und damit zusammenhängende Probleme wie Auftakt, Fermate, verschiedene Taktarten, Rezitativdirigieren, Takt- und Tempowechsel stehen im Zentrum der Arbeit. Anhand spezieller Beispiele werden diese Schwierigkeiten exemplarisch behandelt. Ebenso sollen stilistische, interpretatorische und aufführungspraktische Fragen in den Vordergrund gestellt werden.

Teilnahmevoraussetzungen / Zielgruppe
Musiklehrer aus dem Musikschulbereich, Privatmusiklehrer, Dirigierstudenten in den Eingangssemestern der Hochschule, Schulmusiker, Kirchenmusiker, Absolventen der Berufsfachschulen für Musik, staatlich anerkannte Dirigenten.

Die Zahl für aktive Teilnehmer ist begrenzt. Die Teilnahme an Phase III ist ohne die vorbereitenden Kurse nicht möglich. Weitere Voraussetzungen sind praktische Dirigiererfahrung und theoretische Kenntnisse, die jedoch nicht abgefragt werden. Eine „Aufnahmeprüfung“ oder ein Qualifikationstest erfolgen nicht.

Grundkenntnisse im Klavierspiel sind ausdrücklich erwünscht, werden jedoch nicht zwingend vorausgesetzt.

Phase 1
Bayerische Musikakademie Marktoberdorf mit Klavier
04. – 06. Dezember 2020
Kosten: 210 €    

Phase 2
Bayerische Musikakademie Marktoberdorf mit Streichensemble
17. – 19. Februar 2021
Kosten: 270 €    

Phase 3
Theater Hof, Probensaal mit den Hofer Symphonikern
09. – 11. April 2021
Kosten: 290 €    

Anmeldeschluss ist der 10. Oktober 2020

Anmeldung

Ausschreibung

 

Kursaufbau

Phase I

Bayerische Musikakademie Marktoberdorf (mit Klavier)
In der ersten Phase werden neben Grundlagenarbeit die Werke (Rezitative / Mozart / Respighi / Strauß) mit Korrepetitor erarbeitet, sowie die Werke von Ravel und Strawinsky vorbereitet.
Kursgebühr: 210 €            
            
Phase II
Bayerische Musikakademie Marktoberdorf (mit Streichquintett)
In Phase II wird die Arbeit mit Klavier durch ein Streicherensemble ergänzt und erweitert: Rezitative / Mozart / Respighi / Strauß und Vorbereitung der Werke von Ravel / Strawinsky
Kursgebühr: 270 €

 

Phase III            
Theater Hof (mit Orchester)
In der abschließenden Phase III werden die vorbereiteten Werke (Ravel / Strawinsky / Mozart / Titus / Strauß 2x) mit den Hofer Symphonikern in die Praxis umgesetzt.
Kursgebühr: 290 €

Die Kursgebühren enthalten keine Übernachtungs- und Verpflegungskosten. Die Unterbringung während der Phasen I und II kann in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf erfolgen. Der BMR ist bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten für die Phasen III gerne behilflich.


Eine kostenlose  Absage ist bis 4 Wochen vor Kursbeginn möglich. Danach wird eine Ausfallgebühr in Höhe von 50% der Kursgebühr berechnet.
Die Gebühr für eine passive Teilnahme beträgt 100 € pro Phase.

Programm

Rezitativdirigieren:

Carl Maria von Weber        
Der Freischütz (Klavierauszug genügt)
Nr. 3 Rezitativ u. Arie Max:
Nein, länger trag ich nicht die Qualen (bis Andante con moto 3/4)
Nr. 13 Romanze Ännchen: Einst träumte meiner sel'gen Base              
 (bis Allegro 6/8)

Streichensemble:

Wolfgang Amadeus Mozart        
Eine kleine Nachtmusik 1. + 2. Satz
Ottorino Respighi        
Antiche Danze ed Arie Nr. III 1. (2.+3. Satz fakultativ)
Johann Strauß        
Pizzicato Polka

Orchester:

Wolfgang Amadeus Mozart        
Ouvertüre zu "La clemenza di Tito"
Maurice Ravel        
Pavane pour une infante defunte
Igor Strawinsky        
Pulcinella Suite 1. (2.+3. Satz fakultativ)
Johann Strauß        
Annen Polka

Die Literatur muss von allen Teilnehmern bereits vor der ersten Kursphase gut vorbereitet werden. Die Partituren der Werke müssen von den Teilnehmern selbst besorgt werden. Einstudierungsbeispiele zu neuerer Musik und spezieller Schlagtechnik werden während des Kurses verteilt.

Dozent: Prof. Bloemeke

Prof. Karl-Heinz Bloemeke studierte an der Musikhoch- schule Detmold bei Prof. Martin Stephani und Prof. Gustav König Dirigieren, Klavier und Schlagzeug und erweiterteseine Ausbildung durch Studien in Wien und Rom. Als Gastdirigent wirkte er an großen deutschen Opern- häusern wie der Staatsoper Hannover, der Oper Frankfurt und dem Staatstheater Karlsruhe. Konzertreisen führten ihn in das gesamte europäische Ausland sowie in die USA. Seit 1985 ist er als Professor für das Fach „Dirigieren“ an der Hochschule für Musik Detmold tätig. Von 1991 bis 2001 war Prof. Bloemeke Chefdirigent des Folkwang Kam- merorchesters Essen. Ebenfalls seit 1991 ist er ständiger Dirigent des Sinfonieorchesters Berlin. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn überdies mit der Nordwestdeutschen Philharmonie und dem Orchester des Nationaltheaters Mannheim. Ein weiterer Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit liegt in der aktiven Förderung des musikalischen Nachwuchses, also in der intensiven Arbeit mit jungen Solisten und Orchestern.

zurück