Orgel-Landkarte Bayern & Orgel-App

Wo stehen Orgeln in Bayern? Wo finde ich bemerkenswerte Orgelbauten. Wer sind die Erbauer? Und wie sieht es mit dem Konzertangebot für Orgelmusik aus?
 
"Organ index", 2010 von Christoph Koscielny, derzeit Kirchenmusiker im Pfarrverband Sendling als "Orgel-Wiki" gestartet, ist eine freie Orgeldatenbank, an welcher viele Autor*innen mitwirken. Zwischenzeitlich gibt es 11.729 Orgelseiten, davon 1.869 Orgeleinträge in Bayern (Stand 1. Februar 2021).
 
Jede Orgelseite enthält Angaben zum Orgelbauer, zum Standort, zu Baujahr und zu weiteren Details wie Windladen, Spiel- und Registertraktur, Anzahl und Umfang von Manual und Pedal, Spielhilfen, die Disposition, Weblinks und Fotos. Diese Einzelseiten kann man über die Karte aufrufen oder über ein Verzeichnis, zugeordnet nach Land, Region, Stadt/Ort. 
 

Neben diesen Angaben gibt es eine Zuordnung in Kategorien nach verschiedenen Parametern, die weiteren Aufschluss über das jeweilige Instrument geben. Dazu zählen die Einordnung der Orgel in einen bestimmten Zeitraum (Baujahr), nach einer bestimmte Anzahl von Registern (Orgelgröße), sowie nach Bundesland und Staaten (Land). In der Auflistung dieser Kategorien steht ein Unterordner mit einer LInk-Liste zu weiteren Orgel-Datenbanken. Eine weitere Unterseite nennt derzeit sieben Orgeln, die ihrem Typus nach dem Kuriosen und Außergewöhnlichen zuzuordnen sind.

Per Klick auf das Bild oben gelangt man auf die Orgellandschaft in Bayern oder über »» organindex.de. 


Der Bund Deutscher Orgelbauer (BDO) stellt ein kostenlose Orgel-App bereit. Bedienerfreundlich zu navigieren findet man Orgeln, Orgelbauer und Konzerte in unmittelbarer Nähe zum Standort und ortsunabhängig.

Weitere Informationen und Download unter »» bund-deutscher-orgelbaumeister.de/app/

 

 

zurück